Wirtschaftsschule Senden   



Studienfahrt Prag

Wirtschaftsschüler auf Studienfahrt in Prag

Die drei Abschlussklassen der Städtischen Wirtschaftsschule Senden erkundeten fünf Tage die tschechische Hauptstadt.

Unter Anleitung der drei Klassenleiter Benjamin Brütting, Ulrike Miller und Hermann Knoll hatten die Schüler der Klassen 10a, 10b und 11z sich ein umfangreiches und interessantes Programm zusammengestellt. Neben einer Stadtführung und der obligatorischen Besichtigung der Burg („Prager Fenstersturz“) unternahmen sie einen Dämmertörn mit Abendessen auf der Moldau, besuchten das weltbekannte „Schwarze Theater“, besichtigten die Fertigungsstraße der Skoda-Werke und diverse Museen. Trotz dieser vielen Kulturangebote blieb den Abschlussklassen auch noch Zeit, die Stadt selbst kulinarisch (z. B. Trdelnik, ein traditionelles Süßgebäck, das mit Sahne, Eis oder Schokolade gefüllt wird) zu erkunden und das Flair dieser Weltstadt zu genießen. Diese Fahrt war für alle ein schönes und erinnerungswürdiges Erlebnis und die Schüler/innen konnten nochmal viel Zeit miteinander verbringen, bevor sich manche Wege nach der anstehenden Abschlussprüfung trennen werden.

Text und Foto: Hermann Knoll

Tag der offenen Tür

Großer Besucherandrang am Tag der offenen Tür der WiSS

Auch in diesem Jahr öffnete die Städtische Wirtschaftsschule Senden für alle interessierten zukünftigen Schüler, deren Eltern und zahlreiche weitere Gäste ihre Türen, um einen Einblick in das vielseitige Schulleben zu geben. Neben dem großen Interesse der breiten Öffentlichkeit waren an diesem Samstag auch Vertreter der Politik anwesend. Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Helga Grabinger lobten der Neu-Ulmer Landrat Herr Freudenberger und der Sendener Bürgermeister Herr Bögge die Bildungsarbeit an der Wirtschaftsschule und hoben hervor, dass die WiSS von Landkreis und Stadt weiterhin unterstützt werde. In einer Informationsveranstaltung, die an diesem Nachmittag ebenfalls stattfand, stellte die Schulleiterin, vielen Interessierten das Konzept der Wirtschaftsschule sowie die Voraussetzungen für einen Übertritt dorthin vor.

Der Tag der offenen Tür bot den weit mehr als 300 Gästen jedoch nicht nur einen Einblick in die Lernangebote, sondern auch eine breite Palette an kreativen Schülerwerken, spannenden Mitmachaktionen und interessanten Präsentationen. So konnten die Besucher und Schüler beispielsweise bei einer Schulhausrallye das Schulgebäude auf eigene Faust erkunden und bei einem Hindernis-Parcour ihr Geschick unter Beweis stellen. Highlight des Nachmittags war das zu einem Supermarkt umfunktionierte Klassenzimmer, in welchem Schüler der 8. Klasse vorführten, mit welchen Tricks Kunden zum Einkauf angeregt werden. Auf der Bühne präsentierten mutige Schüler, aber auch Lehrer den interessierten Gästen zusätzlich noch eine bunte Vielfalt an Showeinlagen. Nach einer beeindruckenden Tanzeinlage bewiesen wenig später die Siebtklässler, dass man auch mit Basketbällen, Plastikbechern und Besen für musikalische Unterhaltung sorgen kann. Fast kein Auge trocken blieb bei dem von Schülern gestalteten humorvollen Improvisations-Theaterstück, bei dem ausnahmsweise die Lehrer die Anweisungen der Schüler befolgen mussten. Der Elternbeirat sorgte für die Bewirtung der vielen Gäste. Alles in allem trugen der Fleiß und das Engagement aller Beteiligten dazu bei, dass dieser Tag der offenen Tür ein voller Erfolg war. Am Ende dieses ereignisreichen Tages resümierte die Schulleiterin Helga Grabinger: „Auf diesen Tag dürfen alle Schüler und Lehrer stolz sein.“

Text und Foto: WiSS

Biz

BIZ stellt Weichen für Wirtschaftsschüler

Nein, der Beruf, für den ich mich zunächst interessiert hatte, scheint doch nicht so geeignet für mich.“ Diese Aussage hört man sehr oft und sie klingt erst einmal nicht so gut - ist aber letztlich doch eine positive Entscheidung. Denn es ist auf alle Fälle sinnvoller, sich schon vor Beginn einer Ausbildung über verschiedene Berufe zu informieren, als sein ganzes Streben auf ein falsches Pferd zu setzen. Die richtige Anlaufstelle, um sich darüber klar zu werden, ob ein Beruf zu einem passt oder nicht, ist das Berufs-Informations-Zentrum in Ulm, welches die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse sowie der Klasse 10z der Wirtschaftsschule Senden, vergangenen Montag mit ihren Lehrern, Herr Knoll und Herr Hansen, besuchten. Dort erhielten die künftigen Berufseinsteiger/innen Antworten auf ihre beruflichen Fragen sowie nützliche Informationen über mögliche künftige Berufe. Auch die Schülerin Sarah aus der Klasse 10z hat durch ihren Besuch im BIZ zukunftsentscheidende Weichen gestellt. Wie die meisten ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen hat sie beim näheren Durchforsten der in Wort und Bild beziehungsweise Video detailliert dargestellten Berufe und einem inhaltsreichen Eignungs- und Neigungstest ihren Traumberuf „bestätigen“ können. Und da waren nicht nur die kaufmännischen Berufe dabei, sondern auch sozial- und technisch begründete Berufe wie Erzieher oder Programmierer für die Schüler Hagen und Robin. Die Wirtschaftsschule Senden dankt dem BIZ sowie Herrn Ruf von der Arbeitsagentur Neu-Ulm, welcher auch regelmäßig an unsere Schule kommt und den Schülern vor Ort in Gruppen- und Einzelgesprächen wichtige Informationen erschließt, für einen lehrreichen und zukunftsweisenden Tag.

 

Text und Foto: WiSS

Skilager

Skilift statt Schulbank

Die Schüler/Innen der Städtischen Wirtschaftsschule Senden fanden im Allgäu perfekte Bedingungen vor und erlebten ein unvergessliches Skilager.

Trotz eisiger Temperaturen fuhr die 8. Klasse der Städtischen Wirtschaftsschule für fünf Tage nach Oberstdorf ins Skilager. Neben dem Spaß und der Stärkung der Klassengemeinschaft stand natürlich auch die sportliche Betätigung in den Bergen auf dem Programm. Für viele SchülerInnen war Skilaufen absolutes Neuland, so dass Ihnen bereits bei den ersten kleinen Übungen ganz schnell warm wurde. Herr Köhler, die begleitende Lehrkraft, führte mit viel Abwechslung, Einfallsreichtum und Geduld die SchülerInnen in die Welt des Skifahrens ein. Neben weiteren spannenden Aktivitäten wie der Besuch des Wellenbades oder einer Fackelwanderung unter Sternenhimmel, wurden die Achtklässler auch über Themen wie „FIS-Regeln“, „Erste Hilfe am Hang“ und „Umwelt-/Lawinenkunde“ unterrichtet. Nach dieser tollen, abwechslungsreichen und durchaus auch sportlichen Woche fiel den SchülerInnen der Abschied von dem Skigebiet verständlicherweise schwer, viele hätten gerne noch eine Woche die Schulbank gegen zwei Bretter unter den Füßen getauscht. „Leider sind solche Erlebnisse einmalig, aber vielleicht sind sie auch gerade deshalb so unvergesslich!“ Mit diesem Satz fasste die Skikursleiterin Gaby Wilhelm den Zauber, der von diesem traditionellen Highlight der Schulzeit ausgeht, sehr passend zusammen.

Text und Foto: WiSS

Sommerferien

28.07.2017 - 10:00 Uhr

davor Zeugnisausgabe, Besinnung und Ehrungen

Noch



Countdown
abgelaufen
Juli 2017
MoDiMiDoFrSaSo
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31