Wirtschaftsschule Senden   



Biz

  • Veröffentlicht: Donnerstag, 19. Januar 2017 09:58
  • Geschrieben von Super User
  • Zugriffe: 1541

BIZ stellt Weichen für Wirtschaftsschüler

Nein, der Beruf, für den ich mich zunächst interessiert hatte, scheint doch nicht so geeignet für mich.“ Diese Aussage hört man sehr oft und sie klingt erst einmal nicht so gut - ist aber letztlich doch eine positive Entscheidung. Denn es ist auf alle Fälle sinnvoller, sich schon vor Beginn einer Ausbildung über verschiedene Berufe zu informieren, als sein ganzes Streben auf ein falsches Pferd zu setzen. Die richtige Anlaufstelle, um sich darüber klar zu werden, ob ein Beruf zu einem passt oder nicht, ist das Berufs-Informations-Zentrum in Ulm, welches die Schülerinnen und Schüler der 9. Klasse sowie der Klasse 10z der Wirtschaftsschule Senden, vergangenen Montag mit ihren Lehrern, Herr Knoll und Herr Hansen, besuchten. Dort erhielten die künftigen Berufseinsteiger/innen Antworten auf ihre beruflichen Fragen sowie nützliche Informationen über mögliche künftige Berufe. Auch die Schülerin Sarah aus der Klasse 10z hat durch ihren Besuch im BIZ zukunftsentscheidende Weichen gestellt. Wie die meisten ihrer Mitschüler und Mitschülerinnen hat sie beim näheren Durchforsten der in Wort und Bild beziehungsweise Video detailliert dargestellten Berufe und einem inhaltsreichen Eignungs- und Neigungstest ihren Traumberuf „bestätigen“ können. Und da waren nicht nur die kaufmännischen Berufe dabei, sondern auch sozial- und technisch begründete Berufe wie Erzieher oder Programmierer für die Schüler Hagen und Robin. Die Wirtschaftsschule Senden dankt dem BIZ sowie Herrn Ruf von der Arbeitsagentur Neu-Ulm, welcher auch regelmäßig an unsere Schule kommt und den Schülern vor Ort in Gruppen- und Einzelgesprächen wichtige Informationen erschließt, für einen lehrreichen und zukunftsweisenden Tag.

 

Text und Foto: WiSS

Schulforum

  • Veröffentlicht: Dienstag, 20. Dezember 2016 08:36
  • Geschrieben von Super User
  • Zugriffe: 2132

Pflanzaktion

  • Veröffentlicht: Freitag, 11. November 2016 11:20
  • Geschrieben von Super User
  • Zugriffe: 1619

Frischer Farbtupfer für das Frühjahr

Leuchtend gelbe oder strahlend weiße Blüten in Hülle und Fülle- genau das Richtige für die Zeit nach einem grauen, tristen Winter. Das hat sich Herr Bürgermeister Raphael Bögge gedacht und sich mit den Schülerinnen und Schülern der 8. Klasse der Wirtschaftsschule an einem sonnigen Herbstmorgen ans Werk gemacht, um noch vor dem anstehenden Winter Narzissenzwiebeln in die Erde vor dem Schulgebäude zu pflanzen.

Die ersten Spatenstiche waren zwar erst gar nicht so einfach, doch Übung macht ja bekanntlich den Meister und dank der Unterstützung von Stadtgärtnerin Jasmin Bihr und einem Mitarbeiter des Bauhofs war nach etwa einer Stunde, in der die engagierten Junggärtner Pflanzlöcher aushoben und Blumenzwiebeln hineinlegten, das Werk vollendet. Letztlich war nicht nur die Freude der Schülerinnen und Schüler an diesem Tag groß, sondern auch die Neugier über das Endergebnis. „Ich bin schon gespannt, in welchen Farben die vielen Narzissen dann blühen werden! Das wird bestimmt schön aussehen“, bemerkte eine Schülerin nach getaner Arbeit stolz. Noch müssen sich die Wirtschaftsschüler jedoch ein wenig gedulden, denn erst im Frühling sollen die bunten Narzissen für einen frischen Farbtupfer vor dem Schulgebäude sorgen.

Text: WiSS

Foto: Stadt Senden

Medientag

  • Veröffentlicht: Donnerstag, 17. November 2016 11:03
  • Geschrieben von Super User
  • Zugriffe: 1641

Abo-Fallen, Identitätsdiebstahl, Mobbing – Nicht mit uns!

Stadtjugendring, Polizei und der Jugendmedienschutz informierten die Schüler der Städtischen Wirtschaftsschule Senden über eine verantwortungsbewusste Mediennutzung.

Eine Umfrage an der Wirtschaftsschule Senden zeigte, dass fast alle Schülerinnen und Schüler frei über ihr Smartphone verfügen und nicht kontrolliert werden. Der Grund: Die Jugendlichen kennen sich mit diesen Themen vermeintlich besser aus als ihre Eltern. Die Nutzung von Apps und das Surfen im Internet bergen jedoch große Gefahren.

Ein falscher Klick, AGBs nicht gelesen, ein Foto vom Lehrer aufgenommen und dieses versendet oder ein unbedachter Kommentar zu einem Bild und schnell können hohe Kosten entstehen, eine Straftat begangen oder Mitmenschen tief verletzt werden.

Herr Pleier von der Polizei Senden klärte die 7. und 8. Klassen über die Straftaten auf und stellte sich bereitwillig den vielfältigen Schülerfragen. In Zusammenarbeit mit Herrn Kerler vom Stadtjugendring Senden und Herrn Kwiedor vom Jugendmedienschutz des Landratsamtes Neu-Ulm wurden die Schüler/innen für die Bereiche Abo-Fallen, Persönlichkeit- und Urheberrechte, Identitätsdiebstahl und Fake-Profile sowie Cybermobbing sensibilisiert. „Verklickt“, ein Film vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, veranschaulichte die Gefahren alltagsnah. In Arbeitsgruppen wurden anschließend Ursachen, Folgen und Maßnahmen erarbeitet und thematisiert.

„Mit so vielen Gefahren hätte ich nicht gerechnet, in Zukunft werde ich mir mehr Gedanken darüber machen, was ich im Internet veröffentliche“, fasste ein Schüler die Erkenntnisse dieser Informationsveranstaltung passend zusammen.

 

Text und Foto: WiSS

 

Bäckerei Brenner

  • Veröffentlicht: Freitag, 11. November 2016 11:14
  • Geschrieben von Super User
  • Zugriffe: 1864

Einmal Brezeln selber backen…

Die 8. Klasse der Städtischen Wirtschaftsschule Senden bei der Bäckerei Brenner in Senden-Wullenstetten einen spannenden Blick hinter die Kulissen.

Die Schülerinnen und Schüler, begleitet von den Lehrkräften Marlies Riegel und Gaby Wilhelm, nutzten den Wandertag, um herauszufinden, wie die Backwaren, die morgens auf dem Frühstückstisch stehen, produziert werden.

Nachdem sie mit hygienischer Kleidung, wie Kopfbedeckung und Schürze, ausgestattet worden sind, erklärte Frau Brenner den genauen Ablauf in einer Backstube. So durften die 8. Klässler den Bäckern bei der Arbeit zusehen und die Teigmaschinen im Einsatz erleben. Die Fragen der interessierten Schüler beantwortete Frau Brenner sehr freundlich und ausführlich. „Was die Bäcker jeden Tag leisten, ist schon bemerkenswert“, stellte eine Schülerin fest.

Der Höhepunkt dieses Ausfluges war die Möglichkeit, unter Anleitung des Bäckermeisters selbst Brezeln formen zu dürfen, die anschließend ofenwarm im Hof verspeist wurden.

Beim anschließenden Besuch im Café in Weißenhorn probierten die Schülerinnen und Schüler verschiedenste Gerichte aus. Auch hier glückte Frau Brenner eine Überraschung! Sie brachte Schokoladen-Bananen zum Probieren, die zuvor in ihrer Backstube hergestellt worden sind. Einfach lecker!

 

Text und Foto: WiSS

Herbstferien

26.10.2018 - 13:00 Uhr

Noch



Countdown
abgelaufen
Oktober 2018
MoDiMiDoFrSaSo
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031